Der "Bazar" – Ausrichtung auf Integration

Hintergrund und Absicht 

Hochkonjunktur oder Rezession, für Menschen mit einem nicht-schwedischen Hintergrund scheint es grundsätzlich schwieriger zu sein, einen Job zu finden, als für andere Arbeitssuchende. Im Jahre 2001 fand der erste „Recruitment-Basar“ (Rekryteringsbazaren) statt, dessen Hauptziel es war, Arbeitgebern die Fülle der großenteils ungenutzten internationalen Kompetenzpotenziale in der Provinz Stockholm aufzuzeigen. Mehr als 20% der Einwohner in der Provinz haben einen nicht-schwedischen Hintergrund. Unverhältnismäßig viele von ihnen sind arbeitslos oder gehen solchen Beschäftigungen nach, bei denen sie ihre eigentlichen beruflichen Fähigkeiten nicht nutzen können.

Der zweitägie Recruitment-Basar findet bereits zum fünfzehnten Mal (einmal pro Jahr) im Kulturzentrum Kulturhuset im Zentrum von Stockholm statt. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Einwohner der Provinz Stockholm, zum Angebot gehört aber auch ein besonderes „Smörgåsbord“ für Personen aus anderen Ländern.

 

Angebote

 

  • 70–80 Aussteller präsentieren sich während des Basars auf drei Geschossen
  • Neueinstellung
  • Arbeitgeber, die nach Personal suchen
  • Ausländische Zeugnisse und Berufsabschlüsse
  • Information über höhere Bildung sowie Erwachsenenbildung
  • Informationen für Interessenten, die sich selbstständig machen wollen

Veranstalter und Besucher

Hinter der Veranstaltung steht eine Gruppe aus Vertretern von Behörden, Unternehmen, Bildungseirichtungen und Berufsverbänden, wobei die Provinzialregierung der Provinz Stockholm eine verbindende Rolle einnimmt. Von den ungefähr 10.000 Besuchern, die der Basar gewöhnlich anzieht, haben rund die Hälfte einen nicht-schwedischen Hintergrund. Insgesamt repräsentieren sie Kenntnisse und Erfahrungen aus rund dreißig Ländern. Etwa die Hälfte von ihnen sind Frauen, und das Durchschnittsalter beträgt ca. 30 Jahre. Rund 35 % haben einen Hochschulabschluss.

 

So fördert der Basar die Integration

Treffpunkt für Arbeitgeber und Arbeitssuchende. Im Recruitment-Bereich haben die Besucher Gelegenheit, mit Arbeitgebern von Angesicht zu Angesicht zu sprechen, Kontakte zu knüpfen und sich sogar schon um Stellen zu bewerben. Besonders beliebt ist diese Möglichkeit bei Besuchern mit nicht-schwedischem Hintergrund, die nur selten die Erfahrung machen, dass sie zu Bewerbungsgesprächen eingeladen werden. Im Jahre 2016 konnte dieser Bereich fast 8.000 Besucher verzeichnen. 206 Festanstellungen wurden getätigt.

 

Ausländische Zeugnisse und Berufsabschlüsse

In der Ausbildungs-Abteilung des Basars berät Personal zu Fragen der Anerkennung ausländischer Zeugnisse und Berufsabschlüsse und informiert über Studienmöglichkeiten an Hochschulen und in der Erwachsenenbildung. Die Aussteller wurden bei der letzten Messe von rund 4.600 Personen konsultiert.

 

Existenzgründung

In diesem Basarbereich sind die wichtigsten Akteure auf dem Gebiet der Existenzgründung versammelt (öffentliche wie private). Den Besuchern bietet sich die Möglichkeit zu Gesprächen – von der Analyse von Geschäftsideen über Unternehmensformen und Finanzierungsmöglichkeiten bis hin zum Handel mit anderen Ländern. Es wurden sieben Exis Existenzgründungsseminare durchgeführt, die allesamt ausgebucht waren.

 

Weiterbildung – Schwedisch für beruflich Qualifizierte in der Provinz Stockholm

In den vergangenen Jahren hat die Provinz Stockholm spezielle Schwedisch-Sprachkurse für beruflich Qualifizierte (Sfx) eingerichtet. Die Kurse richten sich an Personen aus anderen Ländern, die bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung haben und ihren Beruf in Schweden ausüben möchten. Alle Sfx-Kurse waren mit eigenen Ausstellungen auf dem Basar vertreten: Schwedisch für Ärzte („SFA medicin“), Busfahrer, Unternehmer, Handwerker, Ingenieure, Lastwagenfahrer und Lehrer. Der Recruitment-Basar ist ein wichtiges Forum für diese Weiterbildungsmaßnahmen; im Laufe der Jahre hat es während des Basars zahlreiche Anmeldungen für die Kurse gegeben.

 

Auswertungen und Resultate

Es wurden eine Reihe von Evaluierungen durchgeführt, darunter. Jedes Jahr auch eine Umfrage unter den Ausstellern. Die jüngste Umfrage hat u.a. ergeben, dass ausnahmslos alle Arbeitgeber zu einer oder mehreren Personen Kontakt bekommen haben, die sie daraufhin auch einzustellen beabsichtigten. Ganze 90% erklärten, dass sie auch an einem weiteren Basar teilnehmen würden.

Eine Umfrage unter den Besuchern des Basarbereichs Existenzgründung ergab, dass über 90% zufrieden mit den angebotenen Informationen waren. 59% hatten konkrete Absichten, sich selbstständig zu machen, und weitere 25% waren an einer Existenzgründung interessiert.

Jahre mit Finanzkriese, mit seiner Finanzkrise und Tiefkonjunktur, hat gezeigt, wie wichtig eine Veranstaltung wie der Basar ist. Für viele symbolisiert er das Licht am Ende des Tunnels.

 Content Editor

Donnerstag, 9. Februar
11.00 - 18.00 Uhr

Freitag, 10. Februar
11.00 - 16.00 Uhr